Filtrat- und Trübwasserspeicher

Der Filtrat- und Trübwasserspeicher ist ein modifizierter Schlammstapelbehälter, der zwischen 2002 und 2005 als SBR-Anlage (Sequencing Batch Reactor) die Stickstoff-Fracht der Filtratwässer aus der Schlammentwässerung und der Trübwässer aus den Schlammstapelbehältern und dem Nacheindicker reduzierte. Seit 2007 dient dieser ausschließlich der Zwischenspeicherung. Die Rückführung der Filtrat- und Trübwässer in den Hauptabwasserstrom erfolgt kontinuierlich vor das Zulaufpumpwerk, um Stickstoffspitzen in den Belebungsbecken zu vermeiden.

Daten Filtrat- und Trübwasserspeicher:
Durchmesser: D = 12,8 m
Volumen: VFTWS = 1.880 m³
Besonderheit: vorhandene technische Ausrüstung für einen SBR-Betrieb (Leitungen und Pumpen für Beschickung, Entleerung und Umwälzung; Belüftungseinrichtung inkl. Drehkolbengebläse)

Weiter zu: Nacheindicker