Voreindicker

Die Primärschlammeindickung findet in einem Durchflusseindicker statt. Ein Krählwerk begünstigt die Bildung von Entwässerungskanälen und fördert die Trennung zwischen Feststoffen und Wasser. Die Beschickung erfolgt fünfmal täglich anhand einer Kreiselpumpe. Dabei wird das sich zuvor in dem Voreindicker gebildete Trübwasser durch den zugepumpten Primärschlamm verdrängt und in den Pumpensumpf des Zulaufpumpwerks geleitet. Die Entnahme des Dickschlammes erfolgt ebenfalls 5 mal pro Tag. Eine Exzenterschneckenpumpe fördert den eingedickten Rohschlamm in den Faulbehälter I.

Daten Voreindicker:
Durchmesser: D = 22 m
Volumen: VVED = 1.350 m³

Weiter zu: Faulbehälter